Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.



Do what you want 'cause a Pirate is free
Die ganze Crew
Szenen-Informationen
Charaktere Gast
Datum 15 April 1822
Ort Auf der Sphinx
Tageszeit Abends
Crewmitglied der Sphinx
für Gold gesucht
dabei seit Feb 2018
Zitat hinzufügen Zitieren
#21
"Autsch." Er grinste Skadi an. "Schneide ich im Vergleich wirklich so mies ab?"

Es stimmte schon, Aspen und er waren sich vom Typ her, wenn man über die ähnlichen Gesichtszüge und die Körpergröße hinweg sah, nicht übermäßig ähnlich. Elians Haar war dunkler, er war insgesamt schmaler gebaut... aber trotzdem. GAR NICHTS gemeinsam? Das war... traurig, irgendwo. Er hatte immer gefunden, dass Aspen und er sich in vielen Dingen ähnelten. Weil sie Brüder waren und so.

Naja, scheinbar nicht. Würde interessant sein herauszufinden, woran Skadi diese starke Unterscheidung festmachte. War es eine charakterliche Sache, oder wirklich rein physisch - denn Elian fand schon, dass sie sich ähnlich sahen. Vor allem wenn man nur einen gezeichneten Steckbrief als Referenzpunkt hatte.

Shanayas Einwurf hingegen ließ Elians Mund aufklappen.

"Moment, du hast wa----"

Aber die Unterhaltung plätscherte weiter, ehe er so recht zu einer Nachfrage kam.

Aspen wollte eine Piratin heiraten? Wann, zur Hölle?! Und wieso hat sie ihm einen Korb gegeben? Oder... Moment, ist das ein Witz? War es ein Witz? Denke ich grade viel zu sehr über etwas nach das sowieso nie passiert wäre?
Elian war für einige Augenblicke so stark am Nachdenken, dass es sich fast so anfühlte, als bekäme er Nasenbluten von der ganzen Hirnarbeit.

In der Zwischenzeit gewann Shanaya die nähste Runde, Liam verzog sich, um Nachschub zu besorgen, und kehrte zurück just in dem Moment, in dem Elian völlig neben der Spur realisierte, dass ihm jemand ungeduldig den Becher hinstreckte und unter seiner Nase mit den Fingern schnippte.

"Oh. Ich bin dran, richtig."

Er würfelte, sah unter den Becher, registrierte überhaupt nicht was er hatte, und musste dann ein zweites Mal nachsehen.

"64..."

Während er den Becher weitergab, wanderte sein Blick wie von selber wieder zu Shanaya. Sie und Aspen... nein, ich sehe es einfach nicht. Gut, allein wie sie redet könnte sie heimliches Interesse haben. Ihn necken, weil sie ihn eigentlich mag. Frauen machen sowas, richtig? Oder? Aber... nein. Nein, ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen.

Er wollte schon denken 'Sie ist überhaupt nicht Aspens Typ', musste sich dann aber eingestehen, dass er keinen Schimmer hatte, was Aspens Typ war. Bisher hatte er immer angenommen, dass Aspen nette Mädchen mögen würde. Anständige Mädchen. Vielleicht Mädchen, die besonders waren auf irgendeine Weise, aber... nicht so laut und selbstbewusst und frech wie Shanaya. Das war wirklich nicht jedermanns Sache. Nicht, dass es nicht sicher Männer gab, die es genießen würden, sich mit ihr in die Wolle zu kriegen, aber sie wirkte wie eine Menge Arbeit für relativ wenig... Okay, nein. Aufhören, Hirn. Jetzt sofort. Es ist mir egal, und es sollte mir auch egal sein, und ich werde definitiv nicht später Aspen Löcher in den Bauch fragen was UM ALLES IN DER WELT sie damit gemeint hat.

Er war richtig dankbar, dass Liam ihm einen Krug überreichte, und nahm einen viel zu großen Schluck daraus, um von seiner immer noch vollkommen verwirrten Miene abzulenken.

Es gelang, aber hauptsächlich, weil er nicht damit gerechnet hatte, dass der Inhalt unverdünnter Rum sein würde. Elian war Wein gewöhnt. Manchmal verdünnten Wein, wenn das Wetter so heiß war wie heute.
Das hier war definitiv kein verdünnter Wein. Es schmeckte grauenvoll im Vergleich, und brannte sich durch seine Kehle hinab in seine Brust und schließlich seinen Magen. Elian musste so stark husten, dass ihm die Tränen in die Augen traten.

"Oooo-auh... ich dachte das wäre schon verdünnt..."
Crewmitglied der Sphinx
für 250 Gold gesucht
dabei seit Apr 2016
Zitat hinzufügen Zitieren
#22
Wollte Elian jetzt nach Komplimenten fischen oder war sein Selbstbewusstsein wirklich derart unterentwickelt? Ehrlich gesagt wusste sie wenig über Aspen und weder er noch sie hatten es bisher für nötig befunden daran etwas zu ändern. Also entgegnete sie seiner Frage nur mit einer hochgezogenen  Augenbraue und  nahm einen tiefen Schluck aus dem Humpen in ihrer Hand, ehe sie sich mit einem "Ich habe bis jetzt schon mehr Worte mit dir, als mit ihm gewechselt." zu Shanaya herum wandte. Dessen Offenbarung meißelte augenblicklich einen... skeptischen... Ausdruck auf ihre Züge. Die zwei verheiratet? Fast wäre ihr ein Lachen über die Lippen geglitten - irgendwie passte es in ihrem Kopf so gar nicht zusammen. Aspen der irgendwie immer ernst daher kam und dann so ein Flummi wie Shanaya daneben, der einem das Wort im Munde herum drehte, wenn man nicht gescheit aufpasste? Ein Bild für die Götter. Da blieb nur noch die Frage im Raum wann und wie er die Dunkelhaarige ermordet hätte.

"Dich reinlegen? Na auf diesen gefährlichen Weg begebe ich mich nur ungern.", brachte Skadi unter einem breiten Grinsen hervor. Nicht, dass Shanaya wieder ihre geheime Assassinenfähigkeiten an ihr ausprobierte, während sie volltrunken auf dem Schiff herumlief. Ganz so elegant und effektiv würde sie den Wirbelwind dann nicht mehr abwehren können.

"Schenkst du mir bitte noch etwas ein?" Dieses Mal wandte sie sich an Liam, der nach einer gefühlten Ewigkeit aus der Kombüse zurück kam. Ganz sicher würde sich der Schwarzteerum am nächsten Morgen mit einem ordentlichen Kater rächen - doch Skadi war gewillt diese Schmerzen in Kauf zu nehmen, wenn sie dafür einen Abend unbeschwert sein konnte.
Während der Lockenkopf nachfüllte, griff sie bereits nach dem Würfelbecher. Ein kurzer Blick. Schon reichte sie ihn an Greo weiter.

"22" Exakt die Augenzahl die unter dem Holzstück verborgen lag.

Elians Schnappatmung registrierte sie mit einem amüsierten Schmunzeln.

"Eine Rum Jungfrau. Süß."

Crewmitglied der Sphinx
für 250 Gold gesucht
dabei seit Nov 2016
Zitat hinzufügen Zitieren
#23
Enrique hörte sie lachen, das klirren der Becher und das Klappern der Würfel.
Was sollte er tun? Unter Deck verschwinden? In die Wanten? Hier sitzen bleiben? Er entschied sich zu bleiben, hatte er doch schon hier, in dieser dunklen Ecke gesessen, als Shanaya am anderen Ende des Decks den "Spielplatz" vorbereitet hatte.
Düster hing er seinen Gedanken nach, lauschte aber den Worten der Gruppe und hielt abrupt inne. Shanaya und Aspen? Ein leises Schnauben entrang sich seiner Kehle. Pest und Cholera. Wie passend. Aber das war nicht das, was ihn schließlich langsam auf die Füße brachte:
Das war Elians Anwesenheit.
Und Aspens Abwesenheit auch. Mit dem großen Bruder—
'¡Joder! Warum muss mich alles an ihn erinnern?'
Schwer stützte er sich gegen die Pinasse und kämpfte gegen den Klos in seiner Kehle an. An Cornelis wollte er derzeit definitiv nicht denken! Verbittert schob er die Erinnerung bei Seite und näherte sich langsam und im Schatten der Segel und Beiboote ein kleines bisschen. Liams Rückkehr ließ ihn dann innehalten und lediglich aus sicherer Entfernung zwischen all den Schiffsteilen hinüberspähen. Viel konnte er nicht sehen, allerdings kamen ihre Stimmen jetzt besser bei ihm an. Ihm war dieser Abstand nur recht. Sich zu ihnen zu gesellen kam derzeit sowieso nicht in Frage.
[ Fast noch anderes Ende des Decks, im Schatten ]
Crewmitglied der Sphinx
für 0 Gold gesucht
dabei seit Aug 2017
Zitat hinzufügen Zitieren
#24
"Haaahhh ..."

Mit schwerem seufzen auf den Lippen legte Gregory das Buch beiseite und klappte es zu. Seit dem es da draußen etwas lauter geworden war konnte er sich eh nicht mehr konzentrieren, da konnte er sich auch etwas entspannen.
Kurzentschlossen verließ er sein Lazarett, nickte Liam zu, als er ihn auf dem Weg nach oben traf, stieg nach ihm etwas langsamer den Niedergang hinauf und trat zu den Spielenden. Irritiert sah er sich um.

"Nanu? Mein Bruder ist ja gar nicht hier. Gesehen habt ihr ihn nicht zufällig?"

Seine Frage ging an niemanden im speziellen und er tat sie auch postwendend mit einem Schulterzucken ab. Entweder schlummerte der bereits friedlich in seiner Hängematte oder er würde hier schon noch auftauchen.
Crewmitglied der Sphinx
für 0 Gold gesucht
dabei seit Feb 2016
Zitat hinzufügen Zitieren
#25
Eine Weile saß Greo nur da, knabberte an seinem Käse und hörte mit entspannter Haltung den anderen bei ihren Gesprächen zu, ohne sich einzumischen. Als Shanny ihre potenzielle Vermählung mit Aspen erwähnte, guckte er sie für einen flüchtigen Moment irritiert an, weil diese Verbindung zu grotesk war. Da ihn die ganze Geschichte aber nichts anging, hielt er weiterhin den Mund und lachte nur über ihr Glück beim Spiel.
Als Liam die Becher verteilte, nickte Greo ihm nur zu und stellte den Humpen unangerührt zwischen seine Füße. Er hatte nicht vor etwas zu trinken. Das war wohl auch besser so, wenn er sich Elians Reaktion ansah, über die er ein Lachen nicht verkneifen konnte. Er nahm den Spielbecher von Skadi entgegen, würfelte und linste drunter. 43. Das war schlecht. Jetzt konnte er nur lügen – und das würde Shanny ihm nie abkaufen.

„55“, brummte er und schob ihr seinen schlechten Spielzug rüber.

Derweil tauchte Gregory auf und fragte nach dem Terrier – pardon, Trevor. Greo schüttelte auf seine Frage hin den Kopf. Eigentlich wunderte es ihn, dass die energiegeladene Bombe nicht bei ihnen saß.
Crewmitglied der Sphinx
für 60 Gold gesucht
dabei seit Nov 2015
Zitat hinzufügen Zitieren
#26
Für Shanaya waren ihre Worte nichts Besonderes gewesen. Sie hatte sich keine Gedanken darüber gemacht, dass von den Anwesenden niemand davon wusste, was ihre – und Aspens – Eltern damals hatten arrangieren wollen. Elian wollte als einziger etwas dazu sagen – hielt sich dann aber doch zurück. Und Shanaya war viel empörter darüber, dass niemand ihren Sieg würdigte. Allesamt schlechte Verlierer. Skadi hatte auf ihre Worte nur ein Zwinkern gegolten. Ein gefährlicher Weg? Nicht, dass sie wieder verprügelt wurde. Kurz fuhr sie sich mit den Fingern über die Stelle, die die Dunkelhaarige sich vorgenommen hatte. Mit munterer Miene nahm die junge Frau einen Schluck aus ihrem Becher, musterte dann Greo, der nun an der Reihe war. Er sagte seine Zahl und kaum einen Herzschlag später tauchte Gregory auf. Die Schwarzhaarige warf ihm einen kurzen Blick zu, klopfte dann fast einladend mit der flachen Hand neben sich auf die Kiste, auf der sie saß.

Der taucht bestimmt bald auf, sobald er merkt, dass hier etwas passiert.“

Erst dann lehnte sie sich zur Seite, stützte sich mit angewinkeltem Arm auf Greos Schulter ab und schob den Becher, ohne selbst zu würfeln an den nächsten weiter. Man sollte doch aufhören, wenn es am schönsten war. Und jetzt war ihr mehr nach der stummen Beobachterin.

Sei ehrlich, hast du mich gerade angelogen?“

Ein Grinsen galt dem Dunkelhaarigen.
Crewmitglied der Sphinx
für 0 Gold gesucht
dabei seit Feb 2016
Zitat hinzufügen Zitieren
#27
Offenbar hatte das kurze Treffen unter Deck auch Gregory neugierig darauf gemacht, was oben wohl los war. Inzwischen waren sie einige mehr und aus dem Spiel mit Shanaya war eine kleine Versammlung der Crew geworden. Ganz schön, eigentlich. Gregory galt ein begrüßendes Lächeln, als er sich zu ihnen gesellte, die Frage nach Trevor überließ er allerdings jemand anderem. Als Skadi ihm abermals ihren Becher entgegenhielt, spähte er über den Rand seines Kruges hinüber in ihre Richtung und reichte ihr kurzerhand abermals den eigenen Krug, den er gerade auf seine Bekömmlichkeit getestet hatte, um den Leeren wieder entgegenzunehmen. Gerade hatte er einen Schluck Rum hineingefüllt, als Elian neben ihm zu husten begann. Liam schmunzelte amüsiert und klopfte ihm freundschaftlich auf den Rücken.

„Das üben wir nochmal, was?“, schlug er auf Skadis Bemerkung hin vor, stellte die Flasche Rum beiseite und füllte den Becher des Montrose mit Schwarztee auf.

Das Mischungsverhältnis sollte nun ein ähnliches sein wie in Shanayas Becher. Also eigentlich eines, in dem man den Rum kaum schmeckte, wenn man nicht sehr empfindlich war. Auch seinen Becher füllte er mit Tee und sah zu Greo hinüber, der seinen Krug inzwischen unauffällig hatte verschwinden lassen.

„Tee, Greo?“

Er war nicht hier, um alle zum Trinken zu animieren. Während er auf eine Entscheidung wartete, reichte er einen der freien Becher an Gregory hinüber, ebenso wie der Spielzug in seine Richtung wanderte.
Crewmitglied der Sphinx
für 250 Gold gesucht
dabei seit Apr 2016
Zitat hinzufügen Zitieren
#28
Wortlos nahm Skadi Liam den Krug aus der Hand und nippte kurz daran, ehe Elian neben ihr zu prusten begann und ihr ein leichtes Schmunzeln entlockte. Ganz offensichtliche hatte der jüngere der Monstrose Brüder so einige Lektionen des Lebens verpasst. War womöglich der "dunklen Seite" mit reichlich Abstand fern geblieben und hatte nun, wo er im Kreise von Mördern, Dieben und Piraten unterwegs war, so einiges aufzuholen. Mal sehen, wie er sich schlagen würde.

Nur langsam hob die Jägerin den dunklen Schopf als Gregory in die Runde trat und sich nach seinem Bruder erkundete. Überließ es jedoch den anderen zu antworten und wandte sich mit etwas abwesender Miene wieder zum provisorischen Spieltisch zurück. Nur aus den Augenwinkeln beobachtete sie Elians erneutes Würfeln. Fuhr mit beiden Daumen rhythmisch über Rand ihres Kruges und schob dann den Becher an den nächsten Spieler weiter. Diese Runde würde sie definitiv aussetzen.

Mit einem erneuten tiefen Zug aus dem Humpen, stellte sie das Tongefäß vorsichtig an ihre Seite und ließ sich der Länge nach auf den Rücken gleiten. Starrte mit verschränkten Armen hinter dem Kopf in Richtung Nachthimmel und lauschte schweigsam der kleinen Truppe.
Crewmitglied der Sphinx
für Gold gesucht
dabei seit Feb 2018
Zitat hinzufügen Zitieren
#29
Wenn sie sich schon so darüber mockiert, dass ich noch nie Rum getrunken habe, erkläre ich ihr lieber nicht wie passend das Wort 'Jungfrau' ist... Elian hustete zu Ende, zuckte die Achsel und lächelte Skadi an.

"Was soll ich sagen, Wein ist mir lieber. Bin seit meiner Kindheit kein Freund von dem Geruch nach starkem Alkohol. Oder den damit verbundenen Assoziationen."

Das war vermutlich schon wieder viel zu viel Information, aber im Gegensatz zu Aspen hatte Elian nie wirklich eingesehen, warum er nicht laut sagen durfte, was sein Vater gewesen war. Was er seinen Kindern angetan hatte, wenn er sie im Suff mal erwischt hatte.

"Aber man soll niemals 'nie' sagen, richtig? Vielleicht komme ich ja irgendwann doch noch auf den Geschmack. Fürs Erste brennt es und schmeckt grausig."

Er blieb noch für ein, zwei Runden im Würfelspiel und stibitzte sich dann, nach einer erneuten Niederlage, ein Stück Brot, um sich damit aus dem Spiel zurück zu ziehen. Er blieb sitzen, an ein Fass gelehnt, und beobachtete die fröhliche Runde seiner neuen Kameraden, aber er hielt sich weitgehend aus dem Gespräch heraus, um nur ab und an etwas einzuwerfen.


((Sorry, bin grade RL-mässig recht eingespannt und komme nicht so regelmäßig zum Posten. Überspringt mich einfach wenn ich paar Tage dran bin und nichts kam, ich poste notfalls einfach wild dazwischen wenn ich darf, wie ich grade Zeit hab.))
Crewmitglied der Sphinx
für 0 Gold gesucht
dabei seit Aug 2017
Zitat hinzufügen Zitieren
#30
der Schiffsarzt folgte Shanayas Einladung und setzte sich neben sie. Dabei nickte er den anderen Anwesenden zu, so sie ihn irgendwie begrüßten.

"Davon gehe ich auch aus", erwiderte er schmunzelnd.

Als er dann von Liam den Becher bekam wurde daraus ein Lächeln.

"Danke. Ich würde hiernach dann auch Tee mit Schuss nehmen."

Er stellte das Trinkgefäß ab und griff nach dem Würfelbecher. Er zog zwar andere Spiele vor, nahm aber gerne was kam. Dabei lauschte er den Worten der Anderen und genoss die entspannte Atmosphäre.

Kurz schaute er nach, was er gewürfelt hatte und reichte den Becher weiter.

"44."


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste