Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.



Living like we never gonna die
Kieran & Shanaya
Szenen-Informationen
Datum 22 Juli 1822
Ort Hafen von Ghisleen
Tageszeit Später Abend
Crewmitglied der Sphinx
für 60 Gold gesucht
dabei seit Nov 2015
Zitat hinzufügen Zitieren
#11
Kieran antwortete nicht mehr, aber das schelmische Lächeln auf den Lippen der jungen Frau sagte genug. Dieses Thema war für sie nicht vom Tisch, auch wenn sie dem ganzen in nüchternem Zustand wohl nicht so viel Aufmerksamkeit zukommen lassen würde. Sie war niemand, der herum lief und irgendwelche Gerüchte streute, sich über die Menschen das Maul zerriss. Sie war einfach nur neugierig und streckte ihre Fühler nach allem möglichen aus. Ob nun solch eine Beziehung oder irgendwelche Gerüchte, die sei selbst aufschnappte. Also vielleicht war das Thema für Kieran vom Tisch – für sie vielleicht auch. Oder eben nicht. Das würde sich dann noch zeigen.
Stattdessen nickte sie auf die Worte des Mannes hin, wog dabei den Kopf von einer zur anderen Seite. Sie erinnerte sich an das erste, richtige Gespräch mit ihm, als er sie auf ihren Namen angesprochen hatte. Das war seitdem nicht mehr vor gekommen und auch, wenn Shanaya dieses Moment definitiv im Hinterkopf behielt, ließ sie ihn davon nach außen nicht so viel bemerken. Vor allem nicht jetzt, wo ihr Verstand ein wenig vom Alkohol vernebelt war. Sie lebten zusammen auf einem (nicht ganz so riesigen) Schiff, ihre Wege kreuzten sich gezwungenermaßen, sie arbeiteten zusammen. Aber all zu viele Berührungspunkte hatten sie nicht. Umso nötiger, dass sie mehr über ihn heraus fand, ihn besser kennen lernte und über seine Stärken und Schwächen Bescheid wusste. Wieso hatte sie das bisher nicht getan? Ein Gedanke, der zu schwammig war, um ihn lang zu halten.

„Schon wieder so ein kluger Spruch. Du hattest zum Frühstück ein weises Kaninchen, oder?“

Sie stellte sich nicht einmal die Frage, wieso ein Kaninchen und nicht zum Beispiel eine Eule. Das war das erste Tier, was ihr eingefallen war… und vielleicht hatte der lockige Mann ja ein Talent für die Jagd. Sie musterte ihn kurz von der Seite, von Kopf bis Fuß. Kein Bogen. Hm. Das hieß ja noch nichts. Skadi hatte immerhin auch nicht immer einen Bogen dabei. … Oder?
Das Lichterfest war dafür ein besserer Thema, da musste sie nicht lang nachdenken, wusste sofort eine Antwort auf Kierans Frage. Und auch ihr Gegenüber lächelte nun etwas breiter, was für Shanaya selbstverständlich war, wenn sie sich so freute. Sie würde jede Minute dieses Festes mitnehmen, würde so viele Laternen steigen lassen, wie ihre Arme zu ließen. Was es dort wohl zu Essen gab? Vielleicht sollte sie sich Liam schnappen und ihn von seinen tristen Peregryne-Gedanken ablenken, indem sie einen Stand nach dem nächsten überfielen. Also… nicht direkt mit einer Waffe, aber mit ihren Bestellungen. Der Lockenkopf war sicher dabei, vielleicht lagen sie dann auch überfressen am letzten Tag der Dunkelheit einfach neben einem Feuer.
Kieran sprach wieder und Shanaya lachte, missachtete dabei, dass der Dunkelhaarige sich ihrer Nähe entzogen hatte und hackte sich bei ihm unter, dabei noch immer gut gelaunt strahlend und mit solch einer Stützte etwas sicherer in ihrem Gang.

„Oh ja! In einer Hand Rum, in der anderen etwas zu Essen. Mir fehlt dann glaub ich dir dritte Arm für noch andere Dinge. Vielleicht noch etwas zu Essen. Hmm.“

Ihr Lächeln ebbte noch immer nicht ab, aber sie verengte leicht die Augen, überlegte.

„Was meinst du, was es auf dieser Insel zu Essen gibt zum Fest? Bestimmt ganz viel über den Feuern gegrilltes Fleisch.“
Crewmitglied der Sphinx
für Gold gesucht
dabei seit Aug 2020
Zitat hinzufügen Zitieren
#12
Unschlüssig, was er von Shanayas Mutmaßung über sein Frühstück halten sollte, neigte Kieran leicht den Kopf zur Seite. Seine Augenbrauen waren leicht zusammengezogen, seine Mimik war jedoch nicht unfreundlich. Ein weises Kaninchen? Abgesehen davon, dass er nicht wusste, wann er zuletzt ein Kaninchen gegessen hatte, wären diese Tiere nicht die ersten, denen er diese Eigenschaft angedichtet hätte. Außerdem empfand er seine vorherige Antwort nicht unbedingt als klugen Spruch, viel mehr war es ein Fakt. Aber er entschied sich, sie nicht dafür zu hinterfragen, sondern mitzuspielen. Damit fuhr man oft am besten, zumindest lehrte ihn das seine Erfahrung.

"Und vermutlich sollte ich das in Zukunft öfter tun."

Mit dem nächsten Thema konnte er dagegen wesentlich mehr anfangen und musste nicht mehr über die Worte der jungen Frau Rätseln. Im Gegenteil überraschte sie ihn mit einer Seite an sich, die er noch nicht kannte - nicht, dass er sie generell gut kannte. Und das war auch noch eine Seite, die ihn recht zufrieden stimmte. Dass er in ihrem aufgeregten und vorfreudigen Verhalten ein Kind erkannte, bestätigte sich mit der Erwähnung des dritten Armes, der für die Feierlichkeiten dringend benötigt würde. In diesem Moment fiel es ihm sogar leichter, den erneuten direkten Körperkontakt zu ignorieren. Sein Körper spannte sich zwar wie üblich an und auch ein lautloses Schnauben verdeutlichte den Missmut, aber das Bedürfnis, sie von sich zu schieben, war leichter zu unterdrücken. Und so schwankend wie ihre Schritte gelegentlich waren, war es womöglich sogar besser so, dass sie nun eine Stützte hatte, auch wenn Kieran durch ihre Energie ebenfalls leicht zur Seite wippte.

"Hmm, ich tippe auf Schwein oder Rind vom Feuer."

Zumindest waren das die verbreitetsten Nutztiere, die mehrere Menschen sättigen konnten, und die vielen Lagerfeuer wären eine optimale Gelegenheit an ihnen auch Essen zuzubereiten. Vielleicht gab es aber auch Hühner und Gänse. Kochen war eines der Dinge, die er nicht all zu gut beherrschte und da in den Haushalten, in denen er gelebt hatte, bereits Küchenangestellte waren, hatte er sich damit auch nicht näher beschäftigen müssen. Dennoch musste er zugeben, dass er nach der Erwähnung nun ebenfalls neugierig auf die Speisen des Lichterfestes war. Seit er zu den Veniels gekommen war, hatte er zwar keine Reste mehr essen müssen, dennoch war das eins der vielen Dinge, die ihm noch in den Knochen steckten und entsprechend interessiert war er nun an leckerem und noch unbekanntem Essen. Diesen Gedanken teilte er aber nicht mit seiner Begleiterin, sondern war für den seltenen Moment tief in seinen eigenen Gedanken versunken. Sein Blick war zu Boden gerichtet, seine Reflexe würden noch dafür sorgen, dass er nicht stolperte oder gegen etwas lief, aber die restlichen Sinne nahm er nur noch gedämpft wahr.
Crewmitglied der Sphinx
für 60 Gold gesucht
dabei seit Nov 2015
Zitat hinzufügen Zitieren
#13
Kierans Worte ließen Shanayas Miene einen deutlich nachdenklichen Ton annehmen. Was meinte er genau? Kluge Sprüche von sich geben? Weise Kaninchen zum Frühstück verspeisen? Wurde schwierig, wenn sie für Wochen auf See waren. Es sei denn, er fand eine neue Spezies Kaninchen, die unter den Wellen lebte und dort gejagt werden konnte. Das würde das ein oder andere Problem von Seefahrern lösen. Eine Quelle von frischem Fleisch auf offener See die nicht Fisch war! Sie wäre ganz stark dafür. Mit diesem Gedanken zögerte die Schwarzhaarige jedoch eine Antwort heraus, überlegte noch etwas, bevor sie diesen Gedanken mit einem überschwänglichen Nicken beendete und den Dunkelhaarigen mit einem Strahlen anblickte.

„Vielleicht sollten wir manch einem aus der Crew auch etwas von diesem Kaninchen abgeben. Vielleicht regt das ja die Gehirnzellen an und manch einer wird vom sabbernden Idioten zu einem einigermaßen brauchbaren Crewmitglied.“

Sie hatte immerhin keine Namen genannt, das Ganze zielte also nicht nur auf eine bestimmte Person ab. Zumindest redete die junge Frau sich diesen Gedanken ein, den sie schließlich mit einem leisen Kichern ganz beendete.
Dieses Mal entzog Soulas Anhängsel sich nicht ihrer Nähe, eine Tatsache, die mehr oder weniger an Shanaya vorbei ging. Sie nahm es so hin, sprach dem jedoch keinen großen Wert zu. Auch die kurze Anspannung des Mannes blieb ihrem Bewusstsein vorerst verborgen, auch, wenn sie darüber vielleicht später nachdenken würde. Irgendwie war da oben auch immer noch dieses Unterwasserkaninchen. Und dass es mit dem nächsten Atemzug weiter um Essen ging machte die ganze Sache auch nicht wirklich besser.

„Klingt gut. Aber ich hoffe, es gibt noch viel mehr Auswahl als nur Fleisch.“

Ihre Stimme nahm einen grüblerischen Ton an. Auf jeden Fall würde es in der Zeit davor und danach sicher genügend Möglichkeiten geben, sich mit Liam die Bäuche voll zu schlagen. Und vielleicht fand sie ja auch eine ganz neue Spezialität, die es nur in dieser Region gab? Vielleicht ja diesen Vogel, der sie in diesem Nebel angegriffen hatte mit einer Gemüsebeilage und einer feinen Sauce? Sie musste aufhören, darüber nachzudenken. Sonst musste sie den Mann neben sich in eine andere Taverne schleppen und ihren Hunger stillen.

„Weißt du, eigentlich sollte es noch viel mehr Feste geben. Man findet doch immer einen Grund zum Feiern!“ Wieder nahm ihre Stimme einen leicht nachdenklichen Ton an. „Wir sollten uns selbst ein paar Ideen ausdenken und die umsetzen. Vielleicht fühlen sich davon andere inspiriert und machen es uns gleich und bald feiert man in der ersten Welt jeden Tag ein anderes Fest.“

Eine absolut naive Einstellung, das wusste Shanaya. Aber in ihrem leicht beschwipsten Gehirn klang das irgendwie nach einer unheimlich guten Idee. Dass Kieran mit den Gedanken woanders zu sein schien nahm sie zwar wahr, ging aber nicht darauf ein. Das würde sie dann nachholen, wenn er nichts zu ihrer famosen Idee sagen würde!
Crewmitglied der Sphinx
für Gold gesucht
dabei seit Aug 2020
Zitat hinzufügen Zitieren
#14
Kierans Augenbrauen wanderten leicht in die Höhe. Sabbernde Idioten in der Crew? Sicher, auch er hatte ein paar Crewmitglieder bereits beobachtet und konnte sich einen groben Eindruck über sie machen, auch wenn er sich für die meisten keine Meinung bilden wollte. Aber ihm war noch keiner begegnet, der sabbernd herumgelaufen war. Eine Übertreibung, das war ihm bewusst, aber dennoch eine mit einem Hintergrund, wie er stark vermutete. Davon machte er sich eine Notiz in seinem Hinterkopf, hatte aber nicht das Bedürfnis, näher nachzuhaken. Stattdessen zeigte sich vielmehr ein belustigtes Schnauben, begleitet von einem sachten Lächeln.

"Das solltest du unbedingt dem Captain vorschlagen."

Ob Shanaya sich am nächsten Tag überhaupt noch daran erinnern würde? Wenn ja und sie immer noch dieser Überzeugung war, dürfte das ein... interessantes Gespräch für Lucien werden. Kieran würde gespannt abwarten, was sie in Zukunft zum Frühstück bekämen.
Das allgemeine Gesprächsthema kehrte schnell zum Essen zurück und so verlor auch der Braunhaarige sich unerwartet darin. Obwohl er für den Tag ausreichend genährt war, meldete sein Magen sich kleinlaut zu Wort, angeregt von der Vorstellung des ganzen Essens. Das bekam er aber nur nebenbei mit, ebenso wie die Worte seiner Begleiterin. So richtig realisieren tat er nicht, was sie da sagte, aber er vernahm ihre noch immer muntere Stimme, die kein Grund war, ihn zu alarmieren und aus seinen Gedanken zu reißen. Erst als sie verstummte, wurde ihm bewusst, dass er nicht weiter schweigen durfte. In den vergangenen Jahren hatte er den feinen Unterschied lernen müssen, wann Schweigen ihn zum Handeln zwang und in den meisten Fällen war es nötig gewesen, den Sprecher zu bekräftigen.

"Hmh, das solltest du auch dem Captain klarmachen."

Zugegeben, er befand sich auf dünnem Eis mit seiner Antwort und das machte ihm sein Gehirn sehr deutlich, weshalb er in die Realität zurückkehrte und der jungen Frau wie auch der Umgebung wieder mehr Aufmerksamkeit schenkte.
Crewmitglied der Sphinx
für 60 Gold gesucht
dabei seit Nov 2015
Zitat hinzufügen Zitieren
#15
Während Kieran scheinbar einen Moment über ihre Worte nachdachte, grübelte auch Shanaya für einige Herzschläge. Und zwar darüber, in welche Schublade sie den Mann stecken sollte. Es war vielleicht nicht der richtige Zeitpunkt und Status, um sich darüber ernsthaft Gedanken zu machen, aber… sie tat es eben trotzdem, was zum ein oder anderen amüsierten Grinsen auf ihren Lippen führte. Bis der Lockenkopf auf ihre Worte antwortete und ihr damit einen weiteren Moment gab, in dem sie nachdenken musste.

„Aber welchem? Beiden?“ Mit leicht verengten Augen warf sie dem Älteren einen grüblerischen Blick zu. Vielleicht beiden? Aber mit dem Bild vor ihrem inneren Auge, wie sie Talin und Lucien ein totes Kaninchen auf den Tisch warf konnte sie ein Lachen wieder nicht unterdrücken. „Wenn Luc das in die Finger bekommt, isst er das bestimmt auf, bevor man irgendwem anders etwas abgeben kann.“

Außer vielleicht die Anwesenden. In diesem Fall Talin und sie selbst. Sie hatte sich schon oft genug mit dem männlichen Captain um Essen gestritten, sie erinnerte sich zum Beispiel an ein letztes Stück Käse, das sie angeleckt hatte. Hatte ihn auch nicht interessiert. Wie sollte sie also ein Stück Kaninchen für sich ergattern? Vielleicht konnte sie ihn mit Alkohol ablenken und mit dem Kaninchen abhauen? Aber was würde Talin tun? Die Schwarzhaarige legte sich schon jetzt einen kleinen Schlachtplan zurecht, auch wenn es dieses Kaninchen noch gar nicht gab. Warum genau nochmal ging es überhaupt um ein Kaninchen?
Der Gedanke an ein Fest erschien ihr da schon näher und besser. Und wieder sollte sie es den Captains vorschlagen. Oder nur einem? Sollte Talin ein Fest für Captains feiern und Lucien einfach nichts davon erzählen? Das war sicher schwierig, wenn der Rest der Crew mitfeierte, nur einer der Captains nicht. Dann musste Shanaya ihm sicher Alkohol bringen. Nicht, um ihn von einem Kaninchen abzulenken, das ihr gehörte, sondern um ihn zu trösten. Das half doch sicher!
Einige Momente hatte sie darüber nachgedacht, dabei geschwiegen, bevor sie jetzt beinahe aufschreckte und sich daran erinnerte, dass sie noch immer neben Kieran her lief.

„Das ist eine Idee! Wir sollten mit den Beiden ganz viele Feste planen, die wir auf der Sphinx feiern! Ein Fest für Drachen, eins für Piraten, eins für die Farbe rot.“

Die junge Frau nahm einen tiefen Atemzug, um sich selbst zu stoppen, bevor sie dem Mann noch weitere Ideen an den Kopf warf, die sie sowieso nicht umsetzen würden. Und dieser Gedanke zauberte wieder einen grüblerischen Ausdruck auf ihr Gesicht, womit sie sich ein wenig näher zu dem Mann beugte, jetzt ein verheißungsvolles Lächeln auf den Lippen.

„Aber eigentlich brauchen wir gar kein Fest, immerhin brauchen wir keinen Grund zum Feiern.“

Wenn ihnen danach war, besoffen sie sich einfach. Wer wollte sie aufhalten? Shanaya kicherte also, bevor sie dem Mann einen fragenden Blick zu warf.

„Haben wir eigentlich ein Ziel?“

Hatten sie schon darüber gesprochen? Bei diesen ganzen Gedanken um Kaninchen und Feste war sie sich da nicht mehr ganz so sicher.


Gehe zu:


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste