Dieses Forum nutzt Cookies
Dieses Forum verwendet Cookies, um deine Login-Informationen zu speichern, wenn du registriert bist, und deinen letzten Besuch, wenn du es nicht bist. Cookies sind kleine Textdokumente, die auf deinem Computer gespeichert sind; Die von diesem Forum gesetzten Cookies düfen nur auf dieser Website verwendet werden und stellen kein Sicherheitsrisiko dar. Cookies auf diesem Forum speichern auch die spezifischen Themen, die du gelesen hast und wann du zum letzten Mal gelesen hast. Bitte bestätige, ob du diese Cookies akzeptierst oder ablehnst.

Ein Cookie wird in deinem Browser unabhängig von der Wahl gespeichert, um zu verhindern, dass dir diese Frage erneut gestellt wird. Du kannst deine Cookie-Einstellungen jederzeit über den Link in der Fußzeile ändern.


Benutzer, die gerade dieses Thema anschauen: 1 Gast/Gäste

   

Ich treffe was, was ihr nicht trefft
0
Gold
Ryan Black ist 26 Jahre alt, wurde unter den Sternen der ersten Welt geboren und entstammt der Insel Lógon. Als Seemann reist er durch die Meere der Inselwelten und plünderte mit der Crew bereits in 6 Tavernen.
23
Taten

Nickerchen in der Kajüte



Antworten


Warum auch immer, aber Ryan wartete neugierig auf eine Reaktion, während Talin die Tasse an die Lippen hob. Sein Blick ruhte immer noch mit einem angedeuteten Grinsen auf ihrem Gesicht und obwohl sie zufrieden seufze und dann auch noch lächelte, stellte sich kein Gefühl der Zufriedenheit in ihm ein. Eher im Gegenteil - Enttäuschung machte sich in ihm breit.

Obwohl er keine Miene verzog, würde sie - wenn sie denn aufmerksam war, in seinem Blick für den Bruchteil einer Sekunde erkennen können, das seine Gedanken seinem handeln vollkommen widersprach. Würde sie ihn diesmal Fragen, wurde er sogar auf Anhieb Antworten können, was es war, das ihn störte.

Es war ihr Lächeln gewesen. Dieses unheimlich glatte, beschwichtigende und allzeit freundliche Talin-Lächeln. Nur einmal, schoss es Ryan durch den Kopf, nur einmal wollte er sie aufrichtig Lachen hören.

Dann, auf ihre Frage hin, nickte der Dieb. "Rum. Ja, natürlich." , sein Blick glitt nun an der Blonden vorbei, als hätte sie ihn an etwas erinnert, was in weiter Vergangenheit lag. Er schob sich an den Kisten vorbei, welche derzeit als Tisch dienten, nahm die Tasse und wollte sie Talin in die Hand drücken.

"Hier. Du brauchst ihn glaube ich dringender, oder?", und er war ja ohnehin für dich, setzte er in Gedanken noch an, wohlweislich darauf bedacht sie nicht zu berühren. Wenn ihre unerwartete Anwesenheit ihn schon so aus dem Konzept bringen konnte, wollte Ryan nicht herausfinden was eine unverfängliche Berührung mit ihm anstellen würde. Bei allein diesem Gedanken biss er die Zähne zusammen, sodass man erneut förmlich dabei zusehen konnte wie er mit den Zähnen mahlte.

Seine ganze Art und Körpersprache strahlte pure Abneigung aus, und das obwohl er ihr gegenüber sonst eigentlich immer freundlich war. Er fragte sich, ob seine plötzliche Kälte ihr gegenüber immer noch an der Szenerie mit Liam zusammen hing... Im Grunde ging es ihn ja auch gar nichts an, wie vertraut die beiden miteinander waren! Das war zumindest der Gedanke den er versuchte sich in Erinnerung zu rufen...

Wie dem auch sei, gewohnt lautlos Schritt er übers Kanonendeck in Richtung Frachtraum, wohlwissend das Talin ihm folgen würde - mit oder ohne Kaffee.

"Sag Mal...", fing er plötzlich unerwartet an, ohne sich herum zu drehen um sich zu vergewissern das sie wirklich mit kam. Doch dann stockte der Dieb auch schon wieder, seufze und schüttelte den Kopf. "Vergiss es."

___.I'll spread my wings.___
fly above the winter winds

I'm unbroken

0
Gold
Talin Dravean ist 18 Jahre alt, wurde unter den Sternen der ersten Welt geboren und entstammt der Insel Kelekuna. Als Captain reist sie durch die Meere der Inselwelten und plünderte mit der Crew bereits in 18 Tavernen.
43
Taten

Nickerchen in der Kajüte



Antworten


Etwas unschlüssig oder vielleicht auch nur sehr verwirrt, wanderte Talins Blick zwischen dem Kaffeebecher in Ryans Hand und seinem Gesicht hin und her. Als er das Getränk dann schließlich abstellte und die Zähne zusammen biss, verstand sie gar nichts mehr. Wieso genau war er jetzt sauer? Hatte sie ihn mit ihrem Kompliment tödlich beleidigt? Oder passte ihm spontan ihre bloße Anwesenheit nicht mehr? Was immer es war, dass ihn auf einmal so verärgerte, dass er sich wie eine Auster verschloss, es verwirrte sie wirklich.
Als er an ihr vorbei ging, folgte sie ihm mit den grünblauen Augen, bevor sie leicht die Schultern zuckte und nach dem Kaffee griff. Erst dann drehte sie sich um und folgte dem Dieb nicht ganz so lautlos.

„Danke für den Kaffee“, meinte sie nochmals mit einem Schmunzeln, bevor sie Tasse mit beiden Händen umschloss und noch einen Schluck trank.

Als er wieder anfing zu sprechen, sah sie ihn erwartungsvoll an, nur um wieder verwirrt und neugierig zurückzubleiben. Also irgendetwas stimmte mit dem Dieb heute wirklich nicht. Sie wurde ein wenig schneller, holte zu ihm auf und versuchte ihm ins Gesicht zu sehen, weil sie herausfinden wollte, warum er so schlecht drauf war. Dabei streifte sie ihn leicht.

„Was ist los? Was wolltest du fragen?“

0
Gold
Ryan Black ist 26 Jahre alt, wurde unter den Sternen der ersten Welt geboren und entstammt der Insel Lógon. Als Seemann reist er durch die Meere der Inselwelten und plünderte mit der Crew bereits in 6 Tavernen.
23
Taten

Nickerchen in der Kajüte



Antworten


Er sah die Verwirrung in ihrem Gesicht, was nur dazu führte dass sein eigener, innere Disput geschürt wurde. Verflucht! Sie strahlte ob seiner Handlungen genau das aus, was er fühlte und gleichzeitig bezweckte er das Gegenteil von dem, was er mit seiner abweisenden Haltung eigentlich beabsichtigte. Nämlich Talin auf Abstand zu halten.

Als sie ihn beinahe federleicht streifte, verspannten sich seine Muskeln doch Ryan steuerte nur Sekunden später dagegen an indem er sich zwang sich zu entspannen. Talin hakte nach. Natürlich - er hätte wissen müssen das sie nicht so leicht abzuschütteln war... Sonst wäre sie nicht Captain einer ganzen Crew.
Ryan schob die Augenbrauen zusammen und heftete seinen dunklen Blick auf den ihren. 'Wie das Seichte, warme Wasser einer Bucht', schoss es ihm durch den Kopf während er im fahlen Licht des Kanonendecks in ihre Augen blickte. Doch er war sich sicher, schon einmal den Sturm in diesen Augen gesehen zu haben - in der Nacht als sie mit der Crew bis zum Morgengrauen Pläne schmiedeten um Luc zu retten.

Schließlich hielt er es nicht mehr aus, brachte somit eine armlänge Abstand zwischen sich und der Blonden und ließ den Blick gen Treppe zum Frachtraum wandern. "Ich...", fing er langsam und weiterhin zögernd an. "...habe mich einfach nur gefragt...", verdammt, das konnte doch nicht so schwer sein, ein wenig Interesse an seinen Mitmenschen zu zeigen?! Was war schon dabei?! "...wie es dir geht.", presste er angestrengt hervor. Er wollte noch etwas ansetzen, um diese Frage zu rechtfertigen. Sowas wie 'Nach der ganzen Aufregung eben.' oder 'Jetzt, wo du deinen Bruder wieder hast.'